<?xm"UTF-8"?>

Der Verein 

Letzte Aktualisierung 25.07.2017

 

Der Verein 

Gestern

Der Turnverein Rheinfelden wurde am 19. März 1898 im Gasthaus Sängerhalle gegründet. Als Taufpate fungierte der Turnverein Säckingen, erster Vorsitzender war Albert Motsch.

Am 24.6. 1898 nahmen erstmals 25 Turner an einem in Brennet veranstalteten Schauturnen teil. Außerdem wurde am 28.8.1898 auf Einladung des Turnverein Rheinfelden (CH) ein Wettturnen besucht. Das erste eigene Schauturnen führte der Verein am 18.9.1898 unter der Leitung des Turnwarts Moritz Fritscher durch. 

... und heute

Der Turnverein Rheinfelden bietet ganzjährig Wettkampf-, Freizeit- und Gesundheitssport. Wettkampfsport wird vor allem in den Abteilungen Leichtathletik inkl. Sportabzeichen, Fechten, Kunst-/Geräteturnen, Judo/Aikido und Schwimmen  betrieben, während Freizeit- und Gesundheitssport im Bereich Ballsport, Volleyball, Tischtennis, Frauen-, Rücken- und Seniorengymnastik, Aerobic und Step-Aerobic, Yoga und ZUMBA® zu finden ist.

Spaß an Spiel und Sport bieten das Sandmännchenturnen, die Eltern- und Kindgruppe, das Buben- und Mädchenturnen sowie ZUMBA® Kids und das jährlich im Europastadion stattfindende Sparkassen-Spielfest.

 

Projekt 2015

Wozu das Projekt 2015? 

Der Turnverein Rheinfelden 1898 e.V. wird als funktionsfähiger Verein mit Wettkampf- und Übungsbetrieb, soliden Finanzen und zwei gesellschaftlichen Traditionsveranstaltungen (Sparkassen-Spielfest, Herbstball) wahrgenommen.

Obwohl Vorstand und Abteilungen konstruktiv zusammenarbeiten, stehen für die eigentliche Vereinsarbeit immer weniger Kräfte zur Verfügung. In der Vorstandschaft fehlen der 2. Vorsitzende, der Geschäftsführer, der Pressewart und der Jugendwart. Die 1. Vorsitzende kandidiert nicht erneut für das Amt. Nachfolger/innen sind nicht in Sicht. Es fehlen darüber hinaus in nahezu allen Abteilungen Vorstandsmitglieder und Helfer/innen. Trainer/innen sind in der Vereinsarbeit weitgehend auf sich allein gestellt.

Im Jahr 2015 wurde ein Punkt erreicht, an dem Vakanzen und Aufgabenverdichtung die Existenz des Vereins gefährden.

 

Beschluss im Februar:

Der Vorstand informierte die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung am 30.01.2015 über die brenzlige Situation. Am 11.02.2015 beginnt er mit den Vorbereitungen für das Projekt „2015“, dessen Durchführung der Turnrat am 18.03.2015 beschließt und die Mittel bewilligt.

 

Informationsabende im Mai:

Für Vereinsmitglieder und Eltern von Vereinskindern finden Informationsabende statt:

18.05.2015 (Judo, Fechten und Schwimmen)

20.05.2015 (Frauenabteilungen, Ballsportabteilungen, Männerriege, Yoga)

21.05.2015 (Eltern u. Kind, Sandmännchen, Mädchen- u. Jungenturnen, Zumba® Kids)

76 Personen folgen der Einladung ins Atrium des Hotels Danner. Darunter auch Mitglieder und Eltern, die über den Trainingsbetrieb hinaus bislang keinen Kontakt zum Verein hatten.

Der Mehrzahl ist nicht bekannt, dass der Fortbestand des Vereins gefährdet ist. Alle setzen sich engagiert und konstruktiv mit dem aktuellen Ist-Zustand auseinander. Professionelle Strukturen bieten zwei externe Moderatorinnen, die den gegenseitigen Perspektivenwechsel und Gedankenaustausch fachkundig begleiten.

In den Gesprächsrunden werden Schwachpunkte aufgezeigt, Ideen entwickelt und konkrete Wünsche formuliert. Alle sprechen sich deutlich für den Vereinserhalt aus und sind sich darüber im Klaren, dass konkrete Veränderungen notwendig sind.

Als wesentliche Handlungsfelder für das Projekt „2015“ werden ausgemacht: Kommunikation und Kontakt, Aufgabenverteilung und -beschreibung, Vereinsleben, Altersstruktur.

 

INTERVIEW mit Ina Heidemann, Vorsitzende des Turnvereins Rheinfelden, zum Ergebnis der drei Informationsveranstaltungen zur Vereinssituation

BZ online 30.5.2015 "Wir sind am Anfang eines Prozesses"

SK online 30.5.2015 „Erster Schritt in Richtung Vereinserhalt“

 

Einführung eines E-Mail-Newsletters im Juni:

Der Turnrat beschließt am 09.06.2015 das regelmäßige Erscheinen eines Newsletters. Möglich ist dies, weil die Herausgabe von einem Vereinsmitglied übernommen wird.

Der Newsletter soll kontinuierlich über die Entwicklungsschritte im Projekt „2015“ informieren sowie aktuelle Aus- und Rückblicke bieten, Verweise auf die Homepage beinhalten und die jeweiligen Abteilungen/ Funktionen vorstellen. Er wird per E-Mail versandt und lässt sich über die Homepage an-/abbestellen.

 

Sparkassen-Spielfest im Juli:

Beim Sparkassen Spielfest am 12.07.2015 sind dank der zusätzlichen Mithilfe engagierter Eltern und Vereinsmitglieder sowohl alle Spielstationen als auch der Wirtschaftsbetrieb besetzt. Trainer/innen und bisherige Helfer/innen freuen sich sehr darüber.

Die Vereinssituation und das Projekt „2015“ werden im Eingangsbereich des Europastadions durch eine eigens gestaltete Informationswand mit Eckdaten und Fakten erneut thematisiert.

 

 

Workshop im August:

Der erweiterte Vorstand trifft sich am 14. und 15.08.2015 zum Workshop im Atrium des Hotels Danner. Er beschäftigt sich mit der Frage, wie die Vereinsarbeit auf mehrere Schultern verteilt, Entscheidungen auf breiterer Ebene getroffen und der Kontakt untereinander intensiviert werden kann. Mit externer Begleitung werden Lösungsansätze entwickelt und erste konkrete Schritte erarbeitet:

-       Neuausrichtung durch Umgestaltung des Vorstandes:

Der Verein wird von drei gleichberechtigten Vorständen arbeitsteilig geführt. Zusätzlich werden die Beisitzer aktiver eingebunden und arbeiten in Teilbereichen dem jeweiligen Vorstand zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstand

 

Vorstand

 

Vorstand

 

 

Bereich 1

 

Bereich 2

 

Bereich 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beisitzer

 

Beisitzer

 

Beisitzer

 

Beisitzer

 

Beisitzer

 

Beisitzer

 

 

Das künftige Vorstandsmodell und die sich daraus ergebende Aufgabenverteilung werden am 23.09.2015 in einem Arbeitskreis verfeinert und den Beisitzern am 24.09.2015 vorgestellt.

Die Umgestaltung des Vorstandes bedarf der Satzungsänderung. Sie wird vom Vorstand zur Beschlussfassung an der jährlichen Mitgliederversammlung im Januar 2016 vorbereitet.

-        Neuausrichtung durch Entwicklung eines Leitbilds:

Der Verein führt im Jahr 2016 für alle an der Vereinsarbeit beteiligten Vorstände, Beisitzer, Abteilungsleiter, Trainer/innen und Helfer/innen eine Veranstaltung zur Entwicklung eines gemeinsamen Leitbildes durch. Die Veranstaltung wird extern begleitet.

Das Leitbild orientiert sich am gemeinschaftlichen Vereinsdenken und Handeln. Mit der Entwicklung des Leitbilds soll der Kontakt untereinander und das Verständnis füreinander gefördert sowie Klarheit über Vereinsziele und Werte gewonnen werden.

 

Der Workshop beschäftigt sich zusätzlich mit nachfolgenden Themen, die es mit fortschreitender Neuausrichtung des Vereines im Auge zu behalten gilt.

 

-        Einbindung der Vereinsjugend

-        Transparenz für die Mitglieder und Verbindung zwischen den Abteilungen

 

Ideen und Wünsche für gute Lösungen werden gesammelt und festgehalten. An der Entwicklung von Lösungsstrategien und Maßnahme werden die Betroffenen beteiligt, sobald die Umgestaltung des Vorstands und die Entwicklung des Leitbildes abgeschlossen sind.

  

Turnratssitzung im September:

Das Ergebnis des Workshops und die nächsten Schritte im Projekt „2015“ werden dem Turnrat am 24.09.2015 vorgestellt.

 

 

Informationsveranstaltung im Oktober:

Das Ergebnis der Bemühungen hat die Vorsitzende Ina Heidemann an einer Informationsveranstaltung  am 28. Oktober interessierten Mitgliedern und Eltern präsentiert

 

 

Foto Martin Eckert

 

Die Teilnehmer an der Informationsveranstaltung am 28.10.2015 haben die Ergebnisse des Projekts diskutiert und die geplanten Veränderungen im Vorstand befürwortet. Thomas Rist und Ina Heidemann sind bereit, für die Vorstandsposten Öffentlichkeitsarbeit bzw. Verwaltung zu kandidieren.

 

BZ online 30.10.2015 TVR erarbeitet neue Struktur

SKOL 30.10.2015 Vorsitzende des Turnvereins schlägt Alarm

 

Dezember 2015:

Die Ergebnisse des Projekts 2015 werden weiter umgesetzt. Derzeit wird die Änderung der Vereinssatzung vorbereitet, wonach der Vorstand künftig aus drei gleichberechtigten Vorsitzenden mit Zuständigkeiten für Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen bestehen soll und die Beisitzer aktiver in die eigentliche Vereinsarbeit eingezogen werden sollen.

 

Februar 2016:

Erste Hürde zum Vereinserhalt gemeistert

 

Geschäftsführung des Turnverein künftig auf drei Schultern verteilt

Im vergangenen Jahr war ein Punkt erreicht, an dem Vakanzen und Aufgabenverdichtung die Existenz des Turnverein Rheinfelden gefährdeten. Inzwischen können Vorstandschaft und Mitglieder der Jahreshauptversammlung am 19.02.2016 jedoch frohen Mutes entgegensehen.

Das erste Etappenziel aller am Vereinserhalt Interessierten wird erreicht. Die Vereinsführung soll künftig auf drei gleichberechtigte Vorsitzende mit Zuständigkeiten für Verwaltung, Sport und Veranstaltungen verteilt werden. Unterstützung soll in den jeweiligen Bereichen durch verstärkte Einbindung von Beisitzern erfolgen. Die notwendigen Satzungsänderungen sind vorbereitet.

Im Verlauf des innerhalb des Vereins mit externer Begleitung durch Ingrid Belser-Schweigler durchgeführten Projekts „2015“ ist es mit vereinten Kräften gelungen, Kandidaten für die Vereinsführung zu gewinnen. Zur Übernahme dieser gemeinsamen Aufgabe haben sich mit folgenden Zuständigkeiten bereit erklärt: Thomas Rist „Sport“ (auf dem Foto rechts), Klaus Romeike „Veranstaltungen“ (links) und Ina Heidemann  „Verwaltung“ (Mitte).

Zur weiteren Sicherung des Vereinserhalts stehen im Jahr 2016 vor allem die Entwicklung eines gemeinsamen Leitbilds, der Bereich Jugend/Familien und die Helfergewinnung an.

 

BZ online 6.2.2016 Ein Trio soll an die Spitze beim TV

 

 

Neugierig geworden? Oder interessiert an einem Engagement im Verein?

Der direkte Draht zum Vorstand

vorstand@tv-rheinfelden.de

 

 

Impressum | Kontakt